Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Informationen zum Thema Coronavirus

Meldung vom 23.12.2020 Corona-Bürgerhotline für Stadt und Landkreis Passau - Informationen zur Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und Einreisequarantäneverordnung des Freistaates Bayern

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen, Telefonnummern und Links rund um das Thema Coronavirus.

Aufgrund des aktuell erhöhten Infektionsgeschehens und der damit verbundenen Einschränkungen des Freistaates Bayern bzw. von Stadt und Landkreis Passau, haben Stadt und Landkreis bzw. das staatliche Gesundheitsamt Passau eine zentrale Corona-Bürgerhotline eingerichtet.

Das Bürgertelefon ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0851 396-879 erreichbar.

Achtung! Ab 11. Januar gelten erweiterte Corona-Beschränkungen des Freistaates Bayern. Welche Regelungen aktuell gelten, finden Sie hier.

Informationen zum Thema Coronavirus

Links und Infos - Aktuelle Einschränkungen

Achtung! Ab 11. Januar gelten erweiterte Corona-Beschränkungen des Freistaates Bayern. Welche Regelungen aktuell gelten, finden Sie hier.

Welche aktuellen Einschränkungen gelten in Bayern? - Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie:
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege:
Aktuelle Informationen und was Bürgerinnen und Bürger wissen müssen, Rechtsgrundlagen
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/
Regierung von Niederbayern (Entschädigung Quarantäne): https://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/5g/rechtsfragen/entschaedigung_ifsg/index.phpRobert-Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.htmlBundesministerium für Gesundheit: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ 

Informationen für Ein- und Rückreisende

Personen, die in den Freistaat Bayern einreisen und sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet (Aktuelle Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.  Personen, die unter diese Regelung fallen, müssen sich unverzüglich unter Hinweis auf die Quarantänepflicht bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde melden. Diese Verpflichtung ist durch eine digitale Einreiseanmeldung auf amtlich vorgegebenem Online-Formular zu erfüllen.

Digitale Einreiseanmeldung (www.einreiseanmeldung.de)

Die erhaltene Bestätigung nach der erfolgreichen digitalen Einreiseanmeldung ist bei der Einreise mitzuführen.
Soweit eine digitale Einreiseanmeldung in Ausnahmefällen nicht möglich war, ist eine schriftliche Ersatzanmeldung nach folgendem Muster auszufüllen und der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde zuzusenden: Muster Ersatzanmeldung

Die ab 9. November 2020 gültige Einreisequarantäneverordnung sieht Ausnahmen von der Quarantäneverpflichtung und der Verpflichtung der Einreiseanmeldung vor. Die vollständige Liste der Ausnahmen ist in der entsprechenden Rechtsgrundlage (Einreisquarantäneverordnung) zu finden: https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEQV/

Die Pflicht der Einreisequarantäne endet vorzeitig, frühestens jedoch ab dem fünften Tag nach der Einreise, wenn die betroffene Person über ein negatives Corona-Testergebnis (PCR-Test) verfügt und dieses der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde auf Verlangen unverzüglich vorlegt. Die Testung darf frühestens fünf Tage nach der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein.

Unabhängig von den Ausnahmen von der Einreisequarantäne und der Einreiseanmeldung unterliegen alle Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Gebiet aufgehalten haben, in dem ein erhöhtes Infektionsrisiko mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht (Risikogebiet) einer Testpflicht. Diese müssen einen Testnachweis unverzüglich nach der Einreise der für den Wohnsitz oder sonstigen Aufenthaltsort zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen. Ersatzweise kann innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise ein Test in Deutschland vorgenommen und das Testergebnis unverzüglich, spätestens innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorgelegt werden. Personen, die seit dem 22. Dezember 2020 in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder in der Republik Südafrika aufgehalten haben, müssen der Test und die Testnachweisvorlage an die Kreisverwaltungsbehörde unverzüglich nach der Einreise erfolgen. Die Bestimmungen zur Einreisequarantäne und Einreiseanmeldung bleiben davon unberührt.

Rechtsgrundlagen: Allgemeinverfügung des Freistaates Bayern - Testnachweis von Einreisenden aus Risikogebieten und Verordnung des Bundes zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten

Die Vorlage des Testnachweises soll vorrangig per E-Mail an einreise-eqv@landkreis-passau.de geschehen, ersatzweise auf dem Postweg.Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einreisequarantäne, zu den Ausnahmen von der Quarantänepflicht finden Sie hier auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums (Schnellsuche der häufigsten Fragen - Bürgerinnen und Bürger - Quarantänemaßnahmen für Einreisende)

Wichtige Telefonnummern

Corona-Bürgerhotline Stadt und Landkreis Passau bzw. staatliches Gesundheitsamt Passau:
0851 396-879

Montag bis Donnerstag 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Corona-Virus-Hotline der Bayerischen Staatsregierung:
089 122 220

Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. Wesentlich betroffene Lebensbereiche sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Kontaktbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können beantwortet werden.


• Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung: 116117
• Staatliches Gesundheitsamt: 0851/397 800
• Hotline des Bayerischen Gesundheitsministeriums: 09131/6808-5101
• Hotline des Kultusministeriums: 089/2186-2971
• Hotline des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen: 089/2162-2101
• Telefon-Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit: 030/346 465 100

Alle aufklappen

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.