Landkreis Passau Landkreis Passau
 

„Mister Bundeswehr“ übergibt Kommando

Oberst Bernhard Brock (rechts) hatte die Kommandoübergabe vollzogen. Damit beendete Oberstleutnant Alois Kreipl (Mitte) seine militärische Karriere, neuer Leiter des Kreisverbindungskommandos ist Oberstleutnant Andreas Königer (2.v.l.). Es gratulierten vom Verbindungskommando Oberstleutnant Wolfgang Madl (2.v. r.) und für den Landkreis Landrat Raimund Kneidinger

Meldung vom 14.12.2021 Alois Kreipl beendet Dienstzeit – Andreas Königer neuer Leiter des Kreisverbindungskommandos Passau

Lkr. Passau. Seit 2010 ist er das Gesicht der Bundeswehr im Landkreis, Landrat Raimund Kneidinger nannte ihn respektvoll „Mister Bundeswehr“: Alois Kreipl hat als Leiter des Kreisverbindungskommandos Passau sichergestellt, dass im Krisen- und Katastrophenfall Soldatinnen und Soldaten dem Landkreis zur Seite standen. Jetzt beendet Kreipl mit Erreichung der Reservisten-Altersgrenze seine militärische Karriere.

Der Oberstleutnant der Reserve war zunächst als stellvertretender Leiter des Kreisverbindungskommandos und dann ab 2010 als dessen Leiter der kompetente Ansprechpartner, wenn im Krisen- und Katastrophenfall die Bundeswehr gefragt war. Landrat Kneidinger brachte es bei der offiziellen Verabschiedung so auf den Punkt: „Da war immer Verlass – auf die Truppe und auf Oberstleutnant  Alois Kreipl.“ Als Offizier im Reservedienst und dann auch noch in leitender Funktion habe Kreipl großes  Engagement gezeigt und Freizeit geopfert. Und: Alois Kreipl kenne beides: Die öffentliche Verwaltung  als Mitarbeiter des Landratsamtes (Leiter Wohngeldstelle) und die Bundeswehrstrukturen. Der Landrat: „Kurz gesagt also ein Glücksfall für beide Seiten.“ Darüber hinaus stehe Alois Kreipl auch als 2. Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Aicha v. Wald in der Verantwortung.

Als große Bewährungsproben für die Bundeswehr nannte Kreipl die Hochwasser-, Unwetter- und Sturm-Katastrophen der letzten Jahre und die Flüchtlingskrise 2015. Der Leiter der Kreisverbindungskommandos erhielt u.a. die Flutmedaille des Bayerischen Ministerpräsidenten zur Hochwasserhilfe 2013 und die Ehrenmedaille der Verteidigungsministerin zur Flüchtlingshilfe 2015/16. Alois Kreipl: „Nach 15 Jahren Führungsfunktion in dieser Verwendung  der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit  darf ich auf eine durchaus fordernde Zeit zurückblicken. Aber ich darf auch mit Dankbarkeit feststellen, dass es immer eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gab und die Probleme gelöst wurden.“

Mit der Verabschiedung von Alois Kreipl war die  Kommandoübergabe an Oberstleutnant d. Reserve Andreas Königer verbunden. Ihn bezeichnete der Kommandeur des Regionalstabs Territoriale Aufgabe der Bundeswehr Ost, Oberst Bernhard Brock, als erfahrenen Offizier und bereits bestens bewährt als Stellvertreter von Alois Kreipl im Kreisverbindungskommando. Als Gymnasiallehrer im Hauptberuf am Wilhelm-Diess-Gymnasium Pocking stelle auch er sich der Doppelbelastung Zivilberuf/Reservist im Dienst an der Allgemeinheit. Königer sicherte in seiner Einstandsrede zu, „in der gleichen verlässlichen Weise an der Seite der Bevölkerung unseres Landkreises Passau zu stehen“, dies sei ihm eine große Ehre und Verpflichtung. Wie Kreipl richtete auch Königer einen großen Dank an Landrat Raimund Kneidinger und die Führungskräfte sowohl im Landratsamt als auch bei den zuständigen Dienststellen der Bundeswehr, besonders aber an die Kameraden im Verbindungskommando.

Landrat Raimund Kneidinger schloss mit der Feststellung, Krisenbewältigung auf regionaler Ebene sei ohne die „Option Bundeswehr“ oft nicht denkbar. Mit Blick auf den neuen Leiter des Kreisverbindungskommandos betonte er: „Wir werden gut zusammenarbeiten, gemeinsam üben und uns vorbereiten - und möglichst keinen Ernstfall erleben.“

Stichwort Kreisverbindungskommando

Das Kreisverbindungskommando besteht aus Reservisten der Bundeswehr und berät im Fall einer Großschadenslage oder Katastrophe den Landkreis über Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung durch die Bundeswehr. Wenn dann der Landkreis Unterstützung anfordert, erfolgt die Weitermeldung an das Landeskommando. Auch erforderliche Verlegungen von eingesetzten Bundeswehrkräften sowie Bedarf an zusätzlichen Kräften werden weitergemeldet.

Dem Kreisverbindungskommando obliegt die Teilnahme an den Sitzungen der Führungsgruppe Katastrophenschutz zur aktuellen Lage und zu den operativen Folgeplanungen, Absichten und Schwerpunkten der Gefahrenabwehr. Ebenfalls wichtig: Unterstützung bei Unterbringung und Verpflegung von herangeführten Bundeswehrkräften.

Kategorien: Sonstiges

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.