Landkreis Passau Landkreis Passau
 

So wird es für alle einfacher: Öko-Konto schafft Ausgleichflächen „auf Vorrat“

Landwirt Franz Graf, Jürgen Wachtveitl (Leiter Immobilienmanagement Sparkasse Passau), Franz Elender (Landschaftspflegeverband Passau), Landrat Franz Meyer und Roland Kobler (Vertriebsdirektor Immobilien, Sparkasse Passau) freuen sich über 11 Hektar neue Ausgleichsflächen.

Meldung vom 01.06.2019 Zweiter Flächenverbund im Landkreis – Enge Zusammenarbeit zwischen Sparkasse und Landschaftspflegeverband

Passau/Pleinting. Mit einer neuen, elf Hektar großen Ausgleichsfläche, gibt es im Landkreis Passau nun bereits das zweite „Öko-Konto“, erste Flächen davon wurden schon vergeben. Das Öko-Konto hält Ausgleichsflächen vor, die bei Bedarf von Bauherren abgerufen werden können. Das verkürzt die Verfahren und gibt auch den Gemeinden im Landkreis Planungssicherheit.

Es ist längst zu einer Grundlage nachhaltigen Wirtschaftens und eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur geworden, dass Eingriffe, die die Natur beeinträchtigen, durch Ausgleichsmaßnahmen kompensiert werden. Das System der Ausgleichsmaßnahmen ist gesetzlich vorgeschrieben und die entsprechenden Grundlagen binden sowohl Investoren und Bauherren als auch die Genehmigungsbehörden.

Es kommt also darauf an, wie die kommunale Familie im konkreten Fall handelt und es schafft, gerade im Hinblick auf eine erfolgreiche Wirtschaftsregion alle Interessen so zu vereinen, wie es das Gesetz vorschreibt und ermöglicht. Das Öko-Konto Pleinting ist so ein Instrument, das dank des Engagements der Sparkasse Passau und mit fachlicher Begleitung durch den Landschaftspflegeverband geschaffen werden konnte. Es dient zur vorgezogenen Sicherung und Bereitstellung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, mit denen künftige Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft ausgeglichen werden können. Ein großer Vorteil des Öko-Kontos sind Konzepte zur Bevorratung von Flächen und zur Durchführung von Maßnahmen. So können die Gemeinden mit dem Öko-Konto ihre Planungssicherheit erhöhen und Verfahren beschleunigen. Oder, wie es Landrat Franz Meyer auf den Punkt bringt: „Ausgleichsflächen auf Vorrat und auf Abruf machen es einfacher für alle, für Unternehmer wie für Kommunen.“

Wie funktioniert das Verfahren in der Praxis? Private Bauherren, Investoren oder Firmen, die durch ihre Bauvorhaben gesetzlich verpflichtet sind, Ausgleichsmaßnahmen zu schaffen und entsprechende Flächen nicht selbst zur Verfügung haben, können sich über die Sparkasse Passau in das Öko-Konto einkaufen. Damit werden die Ausgleichsmaßnahmen auf gesetzlicher Grundlage erfüllt. Auf den Öko-Konto-Flächen sorgt der Landschaftspflegeverband (LPV) Passau über mindestens 25 Jahre für einen verantwortungsvollen Umgang. Die blütenreichen Wiesen werden vom LPV angelegt und anschließend extensiv-landwirtschaftlich genutzt. Das heißt: ohne Dünger und Pestizide, betont LPV-Geschäftsführer Franz Elender.

Für Roland Kobler und Jürgen Wachtveitl von der Sparkasse Passau ist es wichtig, ein Angebot für alle Kundengruppen, vom privaten Hausbauer bis zum großen Unternehmer parat zu haben. Neben einer Fläche in Altenmarkt bei Fürstenzell, die bereits voll belegt ist, stehen in Pleinting nun weitere 11 Hektar als Öko-Konto zur Verfügung. „Die Pleintinger Fläche ist das erste Öko-Konto im Freistaat nach der Bayerischen Kompensationsverordnung. Damit übernehmen wir als Landkreis Passau eine wichtige Vorbildfunktion in diesem Bereich,“ freut sich Landrat Franz Meyer.