Landkreis Passau Landkreis Passau
 

In Bad Höhenstadt geht es weiter

Zum offiziellen Beginn des zweiten Bauabschnitts des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Bad Höhenstadt trafen sich Herbert Hebel (v.l.) (Kreisstraßenverwaltung), Josef Stöcker (Zweckverband Wasserversorgung Unteres Inntal), Manfred Hammer (Bürgermeister Fürstenzell), Landrat Franz Meyer, Armin Diewald (Regierungsdirektor Landratsamt Passau) und Franz Voggenreiter (Marktrat Fürstenzell) mit den Vertretern des Planungsbüros und der ausführenden Baufirma an der Kreisstraße PA 9.

Meldung vom 09.04.2019 Baubeginn zweiter Bauabschnitt Ausbau der Ortsdurchfahrt Bad Höhenstadt an der Kreisstraße PA 9

Bad Höhenstadt. Der Landkreis Passau plant den zweiten Bauabschnitt (BA 2) des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Bad Höhenstadt (Kreisstraße PA 9), Markt Fürstenzell, Landkreis Passau. Bereits im Jahr 2011 erfolgte der Ausbau des ersten Bauabschnitts.

Die gesamte Länge der Baustrecke beträgt ca. 275 m.

Im Ausbaubereich mündet die Kreisstraße PA10 in die Kreisstraße PA9. Die beiden Kreisstraßen PA 9 und PA 10 sind ein wichtiger Bestandteil des zwischengemeind-lichen und flächenerschließenden Verkehrsnetzes, und dies in allen vier Himmelsrichtungen. Die PA 9 führt von Nord-West nach Südost, die PA 10 von Südwest in Richtung Nordost. Im geplanten Ausbaubereich vereinen sich die beiden Kreisstraßen zur PA9.

Die gesamte Länge der Baustrecke PA 9 / PA 10 in West-Ost-Richtung beträgt im Ortsbereich ca. 940 m und reicht von der Bahnlinie am östlichen Ortsrand von Bad Höhenstadt bis hin zum Westeingang des Ortes. Bereits im Jahr 2011 erfolgte der Ausbau des ersten Bauabschnitts zwischen dem Bahngleis und der Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße. Der zweite Bauabschnitt beginnt bei der Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße nach Fürstenzell und erstreckt sich über eine Länge von 275 m bis zum westlichen Ortseingang von Bad Höhenstadt.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt dient in erster Linie der Erhöhung der Verkehrssicherheit, insbesondere für Fußgänger. Außer einer Verbreiterung der Fahrbahn von durchschnittlich 4,20 - 5,50 m auf 6,00 m bzw. 5,50 m (teils zuzüglich Entwässerungseinrichtungen / Einfassungen) wird auf der Nordseite ein Gehweg mit einer Breite von 1,50 m angelegt. Auf dieser Seite der Fahrbahn ist ein durch-gehendes Band an Wohnhäusern, im 2. Bauabschnitt sogar in 3 Reihen vorhanden (ca. 30 bebaute Parzellen).

Durch den Ausbau soll sowohl die Sicherheit der Anwohner als auch die Sicherheit der zahlreichen Fußgänger aus den angrenzenden Wohngebieten, Wanderer und Besucher, die in den südlich angrenzenden und viel frequentierten Kurpark mit Schwefelquelle gelangen wollen, verbessert werden. Hier schließt sich auch das historische Gebäude des ehemaligen königlich-bayerischen Kurbades an, das heute mit weiteren neuzeitlichen Bauten in ein Pflegeheim umgewandelt ist. Auch für die hilfsbedürftigen Bewohner des Pflegeheims bringt der Ausbau ein Mehr an Sicherheit.

Nach dem Abschluss der Dorferneuerung Bad Höhenstadt sind seit der Umsetzung des 1. Bauabschnittes mittlerweile 7 Jahre vergangen. Nach Beseitigung einzelner Grunderwerbsprobleme drängten die Bürgerinnen und Bürger nun auf den Ausbau der Kreisstraße und die Erstellung des Gehweges.