Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Kreisjugendamt

Das Kreisjugendamt hat einerseits Aufgaben als Träger der öffentlichen Jugendhilfe, andererseits als Rehabilitationsträger wahr zu nehmen.
1. Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe:
Die Jugendhilfe ist gekennzeichnet durch die Vielfalt von Trägern unterschiedlicher Wertorientierung und die Vielfalt von Inhalten, Methoden und Arbeitsformen.
Die Leistungen der Jugendhilfe werden von den Trägern der freien Jugendhilfe und von Trägern der öffentlichen Jugendhilfe erbracht. Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sind die Landkreise und kreisfreien Städte. Dabei werden die Aufgaben vom Jugendamt wahr genommen.

2. Als Rehabilitationsträger
Mit der Einführung des neunten Sozialgesetzbuches (SGB IX) zum 01.07.2001 ist das Jugendamt auch Rehabilitationsträger, sofern es sich um Leistungen der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte bzw. von einer solchen Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche im Sinne des § 35a SGB VIII handelt.

Die Aufgaben des Jugendamtes werden einerseits vom Jugendhilfeausschuss und andererseits von der Verwaltung des Kreisjugendamtes wahr genommen.
Der J u g e n d h i l f e a u s s c h u s s befasst sich mit allen grundsätzlich bedeutsamen Angelegenheiten der Jugendhilfe, insbesondere der Entwicklung von Anregungen und Vorschlägen für die Weiterentwicklung der Jugendhilfe, Erörterung aktueller Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien sowie Entwicklung von Problemlösungen, Jugendhilfeplanung und der Vorbereitung des Abschnitts "Jugendhilfe" im Haushaltsplan.
Die V e r w a l t u n g  des Kreisjugendamtes hat die Aufgabe der Erledigung der laufenden Geschäfte nach dem Achten Sozialgesetzbuch (SGB VIII) und anderer Gesetze, sowie der Umsetzung der Beschlüsse des Jugendhilfeausschusses.

Die Aufgaben und Beschreibung des Kreisjugendamtes im Einzelnen:
Z e n t r a l e  D i e n s t e
Leitung des Kreisjugendamtes
Wirtschaftliche Führung und Haushaltsplanung/ Haushaltsüberwachung
Organisationsmanagement
Jugendhilfeplanung
Fachaufsicht und Abrechnung Personalkosten der Kindertagesstätten
Jugendschutz
Ordnungswidrigkeiten bei Schulpflichtverstößen
Jugendhilfeausschuss
Umsetzung von Projekten
Grundsatzfragen
Jugendhilfestatistik
Öffentlichkeitsarbeit
Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen
Umsetzung neuer rechtlicher Regelungen
Betreuung der elektronischen Datenverarbeitung
Sekretariat und Telefonvermittlung

B e i s t a n d s c h a f t
Führung von Amtsvormundschaften (elterliche Sorge)
Führung von Beistandschaften: Feststellung der Vaterschaft, Unterhaltsfestsetzung und ~einzug einschließlich Zwangsvollstreckung und Strafverfolgung
Führung von Pflegschaften, z.B. Aufenthaltsbestimmungsrecht oder Vermögenssorge
Vertretung des Kindes vor Gericht bei der Feststellung oder Anfechtung der Vaterschaft, Unterhaltsstreitigkeiten, Beratung und Unterstützung von jungen Volljährigen bei der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen
Beurkundungen und Beglaubigungen (Vaterschaft, Unterhalt, Sorgeerklärungen)
Unterhaltseinzug im Rahmen der Amtshilfe für andere Länder
Beratung zur Abgabe von "gemeinsamen Sorgeerklärungen" bei nicht miteinander verheirateten Eltern.

U n t e r h a l t s v o r s c h u s s s t e l l e
Diese Stelle wird tätig, wenn der zum Unterhalt verpflichtete Elternteil an sein/ ihr Kind keinen Unterhalt leisten kann oder will. Dabei müssen folgende Voraussetzungen vorliegen:
Das Kind lebt bei einem allein erziehenden Elternteil.
Der andere Elternteil leistet nicht oder nur teilweise oder nicht regelmäßig Unterhalt
Das Kind hat das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet.
Zum 01.07.2017 wurde die Altersgrenze von 12 auf 18 Jahre angehoben und die bis dahin geltende Höchstleistungsdauer von 72 Monaten aufgehoben.
Es werden Finanzmittel des Freistaates Bayern ausgezahlt.

W i r t s c h a f t l i c h e  J u g e n d h i l f e
Diese Stelle ist für die finanzielle Abwicklung zuständig bei:
Übernahme der Angebote im Rahmen der allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie
Übernahme der Unterbringungskosten von Müttern/ Vätern mit Kindern, die allein für ein Kind unter sechs Jahren zu sorgen haben, soweit sie diese Hilfe wegen ihrer Persönlichkeitsentwicklung benötigen.
Übernahme der Kosten zur Betreuung eines Kindes in Notsituationen
Übernahme der Teilnahmebeiträge für den Besuch von Kindertageseinrichtungen (einkommensabhängige Leistungen)
Übernahme der Kosten für ambulante Hilfsangeboe (z.B. Beratungsangebote), teilstationäre Hilfsangebote (z.B. heilpädagogische Tagesstätte) und stationäre Hilfsangebote (z.B. Kinder- und Jugendheime, Internate und sonstige Wohnformen)
Gewährung von Pflegegeld für Kinder in Pflegefamilien - Auszahlung der Pflegegelder und Zuschüsse
Überprüfung und Festsetzung von Kostenbeiträgen
Prüfung und Durchsetzung von Kostenerstattungsansprüchen

K i n d e r t a g e s b e t r e u u n g
Fachaufsicht und Abrechnung Personalkosten der Kindertagesstätten
Ausbildung, Qualifizierung und Vermittlung von Tagesmüttern
Übernahme der Teilnahmebeiträge von Kindern in Tagespflege und Berechnung der Kostenbeiträge der Eltern
Abrechnung der Zuschüsse mit dem Freistaat Bayern und den Gemeinden

S o z i a l p ä d g o g i s c h e r  D i e n s t
Die Aufgaben des Sozialpädagogischen Dienstes sind sehr vielfältig:
Beratung in allgemeinen Fragen der Erziehung und Entwicklung junger Menschen
Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts
Beratung und Unterstützung von Familien in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung
Unterstützung bei der Betreuung und Versorgung von Kindern  in Notsituationen
Ausarbeitung des Hilfeplans und Betreuung bei der Gewährung von ambulanten, teilstationären und stationären Hilfen mit den Eltern und deren minderjährigen Kindern entsprechend deren erzieherischen Bedarf
Ausarbeitung des Hilfeplans und Betreuung bei der Gewährung von ambulanten, teilstationären und stationären Leistungen für junge Volljährige.
Erstellung von Hilfeplänen und Betreuung bei der Förderung und Unterstützung von seelisch behinderten bzw. von einer solchen Behinderung bedrohten Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen durch ambulante, teilstationäre und stationäre Erziehungshilfen
Vorläufige Unterbringung von Kindern und Jugendlichen zur Abwendung einer akuten Gefährdung
Umsetzung des Schutzauftrags des § 8a SGB VIII
Gewinnung, Beratung und Betreuung von Pflegeeltern
Beratung, Unterstützung und Eignungsüberprüfung von Adoptionsbewerbern
Vermittlung von Kindern zur Adoption
Mitwirkung in Verfahren vor den Familien- und Vormundschaftsgerichten
Mitwirkung im Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz

Prügl Franz Sachgebietsleiter
+49 851 397-550
+49 851 397 90550
2.10
 
Klapper Judith Stellvertretende Sachgebietsleiterin
+49 851 397-533
+49 851 397 90533
2.04
 
Kristl Gerald Stellvertretender Sachgebietsleiter
+49 851 397-551
+49 851 397 90551
2.11
 
Landratsamt Passau - Kreisjugendamt SG 35

Passauer Straße 39
94121 Salzweg 0851/397-553 (Sekretariat) 0851/397-592 E-Mail versenden

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Mo.: 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittw.: 13:00 Uhr bis 17.00 Uhr
darüber hinaus telefonische Vereinbarung

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.