Kreistag Landkreissaal Februar 2017
Landratsamt_3847.jpg
Landkreis Passau Landkreis Passau

Neue Integrationslotsin: Martina Koch kümmert sich um „Wohnen im Landkreis“

25.07.2017 Landrat Meyer: Wohnen ist zentraler Bestandteil der Integration von Flüchtlingen und anerkannten Asylbewerbern – Gemeinschaftsprojekt mit Caritas

Passau. Mit Martina Koch hat der Landkreis Passau jetzt eine hauptamtliche „Integrationslotsin“ für die Eingliederung von Flüchtlingen und anerkannten Asylbewerbern. Haupteinsatzgebiet für das Modellprojekt gemeinsam mit dem Diözesan-Caritasverband ist „Wohnen im Landkreis Passau“.

Martina Koch bringt für diese Aufgabe unter anderem als erfahrene pädagogische Mitarbeiterin in Notunterkünften für unbegleitete Minderjährige in Stadt und Landkreis Passau und Deggendorf sowie mit der Übernahme von Erziehungsbeistandschaften für junge erwachsene Menschen mit Fluchthintergrund viel Erfahrung mit. Für Landrat Franz Meyer steht das Projekt für den „erneuten Erfolgsweg, den hier Landkreis Passau und Caritas gemeinsam beschreiten“. Er erinnert hier an die Koordinierungsstelle Ehrenamt Asyl, bei der Caritas und Diakonie Partner einer sehr effektiven Zusammenarbeit sind.

Martina Koch hat als „Hauptamtliche Integrationslotsin Passauer Land“ zum 15. Juni 2017 ihre Arbeit aufgenommen, bayernweit gibt es im Rahmen des am 1. Mai 2017 gestarteten Modellprojektes des Sozialministeriums Integrationslotsen in bislang 27 Landkreisen. Das Sozialministerium stellt dazu Fördermittel zur Verfügung.

Was macht eine Integrationslotsin? Sie ist Ansprechpartner bzw. Entlastung der Ehrenamtlichen (in Verbindung mit Koordinationsstelle Ehrenamt Asyl) und stellt Weichen für eine gelingende Integration. Dieses Gelingen, so Martina Koch, heiße konkret: „Geflüchtete und Einheimische müssen aufeinander zugehen. Für die Flüchtlinge ist es unverzichtbar, die deutsche Sprache zu lernen, sich um Arbeit und Ausbildung zu kümmern und vor allem um eine Wohnung. Das ist der Kernpunkt für die Eingliederung in unser Alltagsleben.“ Ebenso wichtig sei die soziale Integration, bei der gerade die Ehrenamtlichen einen starken Beitrag leisteten.

Schwerpunkt Integrationslotsin Passau: WOHNEN IM LANDKREIS PASSAU

o Wohnen zentraler Bestandteil für Integration

✓ Aufbau einer eigenen Tagesstruktur

✓ Rückzugs- und Entfaltungsraum

✓ Verarbeitung des Erlebten/Angehen der neuen Herausforderungen

✓ Leistungsfähiger in Arbeit/Integrationskurs/Schule

Ziele der Integrationslotsin:

o Vermittlung/Kontakt herstellen zwischen anerkannten Flüchtlingen, Ehrenamtlichen und Vermietern

o Unterstützung der Wohnraumakquise

o Matching – Berücksichtigung der Bedürfnisse von Mietern und Vermietern mit dem Ziel, die Integration zu erleichtern (Sozialer Anschluss, Arbeit/Ausbildung, Schule/Kindergarten/Kita, Mobilität, Einkaufsmöglichkeiten)

o Mieterqualifzierung nach dem Neusässer Konzept

✓ Erprobtes Konzept im Augsburger Raum (5x2 Stunden)

✓ Ziel: Schulung der Mieter und Vertrauensbildung bei Vermietern

✓ Inhalte: u.a. richtiges Lüften u. Heizen, Mülltrennung, Brandschutz, Rechte und Pflichten aus dem Mietvertrag, Hausordnung/Ruhezeiten

o Wohnungspaten (Ehrenamtliche)

✓ Unterstützung bei Wohnungsfindung, Umzug, Einleben im Landkreis Passau
✓ Ansprechpartner

o Kontakt/Erfahrungsaustausch mit etablierten Projekten mit Schwerpunkt Wohnen

✓ Projektbesichtigung Hassfurt Fairmieten (Caritas) und Hofheimer Land (Vermittlung und Nachbetreuung von anerkannten Flüchtlingen in private Wohnungen)
✓ Austausch/überregionale Zusammenarbeit mit Integrationslotsen in Rottal-Inn, Weiden und Hassfurt
✓ Kontakt/Rücksprachen zur Umsetzung der „Mieterqualifizierung nach dem Neusässer Konzept“ mit Initiatoren des Projektes

Zur Person Martina Koch (M.A.)

o seit Mai 2015 Arbeit mit geflüchteten Menschen

o Pädagogische Mitarbeiterin in Notunterkünften für unbegleitete Minderjährige in Stadt und Landkreis Passau sowie Deggendorf

Aufgaben: u.a. Organisation des Tagesablaufes in den Notunterkünften, Erstversorgung nach Ankunft in Deutschland (ärztliche Versorgung, Kleiderausgabe etc.), Freizeitgestaltung, erste Sprachvermittlung

o Erziehungsbeistandschaften für junge erwachsene Menschen mit Fluchthintergrund in Gemeinschaftsunterkünften

Aufgaben: Unterstützung in den Bereichen Schule/Ausbildung, Behördengänge, ärztliche Versorgung, Spracherwerb, Freizeitgestaltung

sowie Wohnungssuche, Umzug und Ersteinrichtung der Wohnung nach Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft

• zuvor 1,5 Jahre bei der Arbeitsagentur Passau (Arbeitgeberservice)
o Betreuung von Arbeitgebern im sozialen Bereich in Stadt und Landkreis Passau
o Vermittlung in Arbeit/Ausbildung

• Eigene Erfahrungen im Ehrenamt
o Sport
o Kirche
o Jugendfreizeiten

Kategorien: Sonstiges